Navigation überspringen

STARKER ARM FÜRS GIGAHERTZ

Breitband-Techniker Kevin Rebhan im Portrait.

Kevin Rebhan arbeitet im Telekombereich. Der Techniker mit Leib und Seele ist mit seinen Kollegen für den Breitbandausbau im ganzen Land unterwegs. Neue Kraft tankt er bei seiner Familie und im Fitnessstudio.

Das Modem bekommt kein Signal – das Bild des Kabel-TV-Geräts pixelt. In solchen Fällen sind Leute wie Kevin Rebhan von der Salzburg AG gefragt. Den Kommunikationstechniker für Nachrichtenelektronik interessierten Technik und alles Handwerkliche schon lange bevor er diese Jobbezeichnung bei der Salzburg AG erhielt. Der 28-jährige Salzburger liebt es, am Puls der Zeit zu sein. „Als Techniker musst du am Ball bleiben, weil sich immer etwas tut.“ Daher passt auch die Jobanforderung bei der Salzburg AG wie ein Puzzlestein in Kevins Lebenskonzept: Hier muss man vielfältig und flexibel bleiben – und aufgeschlossen für Neues. 

topicheader

QUER DURCHS LAND



Die elfköpfige Truppe des Telekom-Zentralbereiches ist für den Breitbandausbau im Bundesland Salzburg zuständig. Das heißt, der „Wirkungsbereich“ kann irgendwo zwischen Krimml, Ramingstein und Bürmoos liegen, aber auch jenseits der Grenze in Oberösterreich und der Steiermark, dort wo die Salzburg AG in den vergangenen Jahren Netze erworben hat.

Mit der Coronakrise hieß es ganz plötzlich Stopp für den Netzausbau. Der Lockdown zeigte aber gleichzeitig, wie sehr wir alle im Alltag auf eine funktionierende Infrastruktur im Telekombereich angewiesen sind, erzählt Kevin: „Es gab einen regelrechten Boom bei den Neuanschlüssen. Weil plötzlich alle zuhause im Homeoffice und im Internet waren, verlangsamten sich viele Anschlüsse oder fielen ganz aus. Bei CableLink gibt es solche Engpässe nicht, weil das Netz sehr gut segmentiert ist und die Hauptknotenpunkte mit Lichtwellenleitern angebunden sind. Kevin: „Bei uns beeinträchtigt auch kein Modem ein anderes, womit für jeden Kunden die volle Bandbreite zur Verfügung steht.“ 

 

AM PULS DER ZEIT

Durch die zunehmende Digitalisierung werden allerdings die Bandbreiten-Anforderungen immer noch höher. Stichwort UHD, Streaming oder Smart Home. Kevin Rebhan: „Als ich 2008 bei der Salzburg AG angefangen habe, waren zwei bis zehn Megabit pro Sekunde Standard, heute stehen wir in Salzburg bei 300 Mbit/s für Privathaushalte. In naher Zukunft wird noch mehr möglich sein. Dafür ist die Glasfaser das passende Medium.“

Seit zwei Jahren ist Kevin Elektrotechnik-Werkmeister bei der Salzburg AG und damit auch immer öfter für die Arbeitseinteilung im Team verantwortlich. Wenn er sich aus dem Arbeitstag ausloggt und aufs Rad steigt, freut er sich auf einen gemütlichen Abend mit seiner Lebenspartnerin und seiner neun Monate alten Tochter – oder auf das Krafttraining im Fitnessstudio. Was ihm hier wie in seinem Job gefällt: „Das, was du da an Arbeit investierst, siehst du auch nachher.“

 

Wordrap mit Kevin



Wenn ich heute nochmal von vorne anfangen könnte

… dann würde ich alles noch einmal so machen wie jetzt.

Wenn mein Arbeitstag vorbei ist

… freue ich mich auf die Familie.

Besonders gut kann ich

… mit schwierigen, unvorhersehbaren Situationen umgehen.

In zehn Jahren bin ich

… hoffentlich so gesund wie jetzt und technisch auf dem Stand, der dann gefordert ist.